zurück zur Homepage
 


Fax digital in Zeiten von All-IP

Technik
Das Fax erlebte in den 1970er und 1980er Jahren seinen Erfolg. Seit der Zeit des Internets verschwindet das Fax wieder aus Büros und Privatwohnungen - ausgestorben ist es jedoch noch nicht. Die Umstel... [weiter]

Mobiltelefone bis 100 Euro im Härtetest

Wozu ein teures Handy kaufen, wenn man einfach nur telefonieren will? Einsteiger-Geräte für weniger als 100 Euro sparen meist nur an der Ausstattung und nicht an der Qualität. Das hat das Internetportal handytarife.de bei einem Praxistest von sechs preiswerten Modellen herausgefunden.

WLAN, E-Mail, GPS: Etliche moderne Handys bieten eine reichhaltige Ausstattung, die jedoch von Vielen gar nicht genutzt wird. Telefonieren und SMS-Versand sind immer noch mit Abstand die beliebtesten Funktionen. Auch bei einem Zweit- oder Ersatzgerät können viele Handy-Nutzer auf Kamera und Co. verzichten. Alle, die sich beim Mobiltelefonieren aufs Wesentliche beschränken, können bedenkenlos zu einem der Einsteigerhandys greifen.

Einsteiger-Handys überzeugen durch Qualität
Bei den günstigen Mobiltelefonen muss man lediglich bei der Ausstattung, nicht jedoch bei der Qualität Abstriche machen. Verarbeitung, Sprachqualität und Akku-Laufzeit wussten bei den Testgeräten durchweg zu überzeugen. Auch die Bedienung ist dank der wenigen Funktionen meist ein Kinderspiel. Henrik Wolter, Mobilfunkexperte des Internetportals handytarife.de bringt es auf den Punkt: "Diese Einsteiger-Handys sind nicht billig, sondern preiswert und schneiden im Praxistest nicht wesentlich schlechter als ihre teuren Kontrahenten ab. Wer auf Multimedia-Funktionen oder andere Spielereien verzichten kann, ist mit einem solchen Gerät bestens bedient."

[Quelle: Handytarife.de]
nlg