Jeder dritte Smartphone-Nutzer sorgt sich um die Sicherheit der persönlichen Daten

Sicherheit
"Creating a better future" ist das Motto des diesjährigen Mobile World Congress vom 26. Februar bis zum 01. März 2018. Das gilt auch für die IT-Sicherheit von Mobilgeräten. Viele Nutzer sorgen sich um... [weiter]

Wie schützen Deutsche ihre Handys? - Neue Auswertung deckt auf


Die Hersteller von Smartphones sind mittlerweile bemüht, dass die Displays unempfindlicher werden. Doch es kann nicht vor den verschiedensten Gefahren geschützt werden, die es beschädigen können. Das Smartphone wird vielleicht in der Jackentasche mit einem Schlüsselbund zusammen getragen. Irgendwann zeigt selbst das stärkste Glas Kratzer. Wenn das Smartphone zu Boden fällt, kann das Display sogar zu Bruch gehen. Dies sind nur zwei der vielen Beispiele, warum immer mehr Menschen ihre Handys schützen. Doch wie tun sie dies? Eine neue Auswertung gibt die Antwort auf diese Frage.

Handy mit einer Displayschutzfolie schützen

Eine Schutzfolie ist eine optimale Möglichkeit, um das Display des Smartphones vor den verschiedenen Widrigkeiten im Alltag zu schützen. Es ist immerhin die Stelle, die beim Handy am stärksten beansprucht wird. Bei etuo.de gibt es eine sehr große Auswahl an verschiedenen hochwertigen Schutzfolien. Sie schützen nicht nur vor Kratzern, sondern erhöhen auch die Bruchsicherheit, ganz besonders die Panzerglasfolien.

Deutsche schützen ihr Handy mit einer Panzerglasfolie

Bei der Panzerglasfolie handelt es sich um eine Folie aus Echtglas. Sie bietet die beste Möglichkeit, das Handy für wenig Geld gegen Kratzer, Stöße, Schläge oder andere mechanische Beschädigungen zu schützen. Das gehärtete Glas kann sogar vor einem Zerspringen des LCD-Bildschirms bewahren, beispielsweise aufgrund eines Stoßes oder Herunterfallens des Geräts. Da die Handyhülle durchsichtig ist, wird das Bild auf dem Schirm gut wiedergegeben.

Auch sehr beliebt bei den Deutschen: die Handyhülle

Stabile Handyhüllen bieten ebenso einen sehr guten Schutz für das Smartphone. Auch sie kann für wenig Geld das Display bei Stürzen oder sonstigen Missgeschicken vor Kratzern bewahren und sogar Wasserspritzer fernhalten. Das Handy kann damit zudem kleinere Stürze oftmals ohne Schäden überstehen. Die Hülle wird an der Rückseite des Handys befestigt und an der Front sitzt meistens ein Klappcover. Dieses schützt das Display. Soll das Smartphone bedient werden, wird die Hülle einfach aufgeklappt. Die Auswahl an Schutzhüllen ist groß und bietet für jeden Bedarf das passende Modell. Bei verschiedenen Hüllen besteht zudem die Möglichkeit, Kreditkarten oder ähnliches darin aufzubewahren.

Bumper - die praktischen Stoßfänger

Bumper bieten einen noch besseren Aufprallschutz. Der Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet Stoßfänger. Wie es der Name verrät, soll der Bumper, der aus Gummi oder Silikon besteht, Stöße und Stürze effektiv abfedern. Der Rahmen des Bumpers ummantelt alle Ecken, Kanten und die Rückseite des Handys. Kamera und Anschlüsse werden ausgespart. Der weiche Rahmen absorbiert die Kräfte, die beim Aufprall Entstehen. Auf diese Weise werden das Gehäuse und die Elektronik vor Schäden bewahrt. Das Display schützen Bumper allerdings nicht. Daher ist es empfehlenswert, ihn mit einer Schutzfolie und Panzerglas zu kombinieren.

Fazit

Dies waren die beliebtesten Möglichkeiten, wie die Deutschen ihr Handy schützen. Den optimalen Schutz vor Kratzern oder anderen Schäden bieten die Smartphone-Hüllen in der Kombination mit einer Schutzfolie, am besten aus Panzerglas. Der Schutz ist für wenig Geld erhältlich. Ein neues Smartphone hingegen kann sehr kostspielig sein. Daher ist es umso ärgerlicher, wenn es beschädigt wird. Ein Glasbruch steht statistisch gesehen bei den Handyschäden an erster Stelle. Dies zeigt, wie wichtig der Schutz des Smartphones ist.
[ts, Foto: © Dariusz Sankowski via pixabay.com (CC0)]