zurück zur Homepage
 


Voller Handyspeicher? Zeit, um das Smartphone aufzuräumen

Tipps
Frühjahrsputz am Smartphone - ein neues Jahr hat begonnen, also eine gute Zeit für Smartphone-Nutzer, ihr Gerät einmal so richtig aufzuräumen und von unnötigen Apps zu befreien. Denn das bringt nicht... [weiter]

Handys vor Glasbruch schützen – mit diesen Tricks klappt es


Ein neues Handy ist eine preisintensive Investition. Da ist es umso ärgerlicher, wenn es aufgrund einer Unachtsamkeit beschädigt wird. Das gilt vor allem für Glasbrüche, die statistisch zu den häufigsten Defekten gehören. Hier erfahren Sie die wichtigsten Tipps, mit denen Sie Ihr Smartphone schützen können.

Erster Tipp - Display-Schutzfolien

Wenn man sich ein neues Smartphone gekauft hatte, sollte man direkt im Anschluss einen Zubehör-Shop aufsuchen und eine Schutzfolie aufbringen lassen. Dadurch wird die Bruchsicherheit deutlich erhöht. Besonders hochwertige Folien beugen dank einer Spezialbeschichtung sogar unschönen Fingerabdrücken vor.

Grundsätzlich kann man dabei zwischen folgenden Arten von Folien unterscheiden:

  • Blickdichte Schutzfolie - Sichtschutz ab einem 30°-Blickwinkel
  • Entspiegelte Schutzfolie - Verbesserte Sichtbarkeit bei starker Sonneneinstrahlung
  • Glossy-Schutzfolie - Lichtdurchlässigkeit von bis zu 99 Prozent
  • Panzerfolie - Echtglasfolie für optimalen Schutz gegen Schläge und Stöße
Damit die Folie ihre Wirkung voll entfalten kann, ist es wichtig, dass in dem Zwischenraum zwischen Handy und Folie keine Luftbläschen entstehen.

Zweiter Tipp - Klapp-Cover

Nutzt man sein Handy auch häufiger mal in raueren Umgebungen, empfiehlt sich ein Klapp-Cover. Dadurch wird nicht nur das empfindliche Glas geschützt. Experten von professionellen Handy-Reparaturdiensten weisen auch darauf hin, dass es das Smartphone bei einem Sturz zusätzlich abfedert. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Gebrauchsspuren deutlich reduziert werden.

Ebenso bietet ein Klapp-Cover viele Möglichkeiten zur Individualisierung des Smartphones. Besonders beliebt sind zum Beispiel Ausführungen aus Leder, die dem Handy eine ganz eigene Ästhetik und Haptik verleihen.

Dritter Tipp - Bumper

Ebenfalls empfehlenswert sind sogenannte Bumper. Sie erfüllen im Wesentlichen zwei Aufgaben.

Zunächst sorgen sie als Rahmen für einen festeren Grip. Dank ihrer gummierten Oberfläche liegen sie besser in der Hand, sodass das Handy nicht so leicht herunterfällt. Darüber hinaus haben die Rahmen eine schockabsorbierende Wirkung. Wenn das Handy doch einmal fällt, können die Schäden deutlich reduziert werden.

Um die Wirkung des Bumpers voll auszureizen, empfehlen Experten, zusätzlich eine Panzerfolie zu nutzen.

Vierter Tipp - Wiederverkaufswert

Grundsätzlich sollte man bei einem Smartphone immer einen kompletten Schutz verwenden. Wenn man beabsichtigt, es später wieder zu verkaufen, ist es immer besser, wenn es keine Dellen, Kratzer, Abrieb oder andere Beschädigungen aufweist. Eine gute Qualität kann sich dann durchaus durch den einen oder anderen Euro mehr auszahlen.

Sinnvoll kann es dabei auch sein, eine professionelle Handy-Reparatur in Anspruch zu nehmen. Zertifizierte Experten können auch Defekte beheben, für deren Reparatur der Laie nicht ausreichend qualifiziert ist.

[sp, Foto: ©senadesign/Adobe Stock]
nlg