eSIM nimmt Fahrt auf: Telekom Netz verbindet eBike und Fahrer mit dem Web

Technik
Das eBike streamt direkt von der Strecke, das Auto erkennt den Tarif seines Fahrers und das Handy kann beim Joggen mit der Smartwatch zuhause bleiben: auf dem Mobile World Congress 2018 in Barcelona s... [weiter]

Aktuelle Handys kaufen: Auf welche Kriterien achten?

Inzwischen gibt es sehr viele Nutzer, bei denen das Handy unterwegs das Tablet und den Computer ersetzen muss. Umso höher fallen die Ansprüche an die Leistung aus. Viele Hersteller statten ihre aktuellen Smartphones inzwischen sogar mit achtkernigen Prozessoren mit einer Basistaktung von 2,4 Gigahertz aus. Eine derart immense Rechenleistung bietet so manches mittelpreisige Notebook nicht. Beispiele für solche leistungsstarken Handys sind die neuen Modelle der Baureihen Samsung Galaxy S und Huawai Mate.

Änderungen bei Roamingkosten bestimmen die Handyauswahl mit

Seit Jahresbeginn 2018 gilt eine neue Regelung bei den Datentarifen bei der Nutzung des Internets im europäischen Ausland. Danach dürfen die Provider höchstens noch 6 Euro netto pro Gigabyte Datenvolumen als Zuschlag in Rechnung stellen. Ab Jahresbeginn 2019 sind es sogar nur noch 4,50 Euro netto. Umso interessanter werden beim Handyvergleich vor dem Kauf die Modelle, welche ein großes Display mitbringen. Verivox benennt dabei beispielsweise das iPhone 8 Plus (5,5 Zoll), das Samsung Galaxy S8+ (6,2 Zoll) und das Huawai Mate 9 (5,9 Zoll). Wer unterwegs mit dem Smartphone gern Videos aus dem Internet genießt, bekommt beim Vergleich dieses Trios mit dem Samsung-Modell die beste Auflösung, denn das Display kann 1.440 x 2.960 Pixel anzeigen. Das Videostreaming mit dem Handy wird durch die Reduzierung der Roaminggebühren in Zukunft im europäischen Ausland immer interessanter. Die Kosten der reinen Datenübertragung sind auch deshalb relevant, weil die Zahl der Nutzer der Social Networks kontinuierlich steigt. Heute gehört es fast schon zum "guten Ton", die Urlaubsfotos und Urlaubsvideos sofort über Instagram, Facebook oder WhatsApp zu teilen.

Das Smartphone wird ständig multifunktionaler

Gute Handys und optimale Tarife sind im 21. Jahrhundert ein Muss, denn die Möglichkeiten der Nutzung der mobilen Geräte werden immer umfangreicher. Die Zeiten, in denen das mobile Telefon lediglich für Anrufe und zum Verschicken von SMS genutzt wurde, sind längst vorbei. Heute gibt es sogar spezielle Apps zur Steuerung von Hörgeräten. Außerdem kommuniziert das Handy mit der Technik des eigenen Heims. Mit besonderen Apps kann die Alarmanlage aus der Ferne überwacht werden. Außerdem werden die in den Smartphones befindlichen Sensoren ausgenutzt, um mit einer App den klassischen Schlüssel für die Haustür zu ersetzen. Andere Apps können mit externen Sensoren kommunizieren und Eltern warnen, wenn sie versehentlich ihr Auto abschließen, während sich ihr Nachwuchs noch im Kindersitz befindet. Wer solche Zusatzfunktionen nutzen möchte, sollte sich vor dem Handykauf informieren, für welche Betriebssysteme die Apps angeboten werden.

Ladung per Induktion ist auf dem Vormarsch

Gerade weil das Smartphone immer mehr Funktionen übernimmt, muss auch die Kapazität der Akkus bei der Auswahl beachtet werden. Das beste Handy ist nutzlos, wenn der Akku laufend leer ist. Hier punktet beispielsweise das Huawai Mate 9, weil der Akku bei voller Ladung 4.000 mAh speichern kann. Samsung und Apple bieten dagegen Vorteile mit der Aufladung per Induktion. Künftige Nutzer dieser Modelle können ihre Handys inzwischen sogar in einigen gastronomischen Einrichtungen kostenlos aufladen, weil die Betreiber das als gutes Argument zum Anlocken von Kunden erkannt haben. Im Gegensatz zur Aufladung per USB-Kabel an öffentlichen Ladestationen besteht bei der Induktionsladung keine Gefahr, dass das Handy während des Ladevorgangs gehackt werden könnte.

Welche Rolle spielen Dual-SIM-Handys und Speichererweiterungen?

Wer aus beruflichen oder privaten Gründen häufig auch außerhalb der Europäischen Union unterwegs ist, sollte sich nach einem Dual-SIM-Smartphone umschauen, um immer den besten Tarif nutzen zu können. Auch wenn der interne Speicher bei den Top-Modellen meistens bei 64 Gigabyte liegt, ist die Möglichkeit der Ergänzung mit Speicherkarten interessant. Dafür sorgen allein schon die hochauflösenden Bordkameras der Smartphones der neuesten Generation. Wer gern und viel fotografiert, sollte deshalb beim Handyvergleich auch die Unterschiede bei den verwendbaren Speicherkarten beachten. Hier kassiert Apple einen Minuspunkt, weil sich das iPhone 8 Plus nicht mit zusätzlichen SD-Cards bestücken lässt.
[vp]