Tipps für ein schnelles WLAN im ganzen ZuhauseTipps für ein schnelles WLAN im ganzen Zuhause

Technik
Entspanntes Internetsurfen auf dem Sofa, schnell einmal ein Videospiel downloaden oder einen Blockbuster auf dem neuen Smart-TV streamen - theoretisch ganz einfach. In der Praxis bringt das eigene WLA... [weiter]

Warum Handyverträge ein kompliziertes Thema sein können

Wer auf der Suche nach dem perfekten Handyvertrag ist, der wird relativ schnell eine Sache feststellen: Es gibt ihn nicht. Es gibt lediglich Tarife, die optimal auf einen zugeschnitten sind. Das Ganze lässt sich anhand eines Beispiels auch sehr einfach erklären. Wenn jemand sein Handy nur selten verwendet, der kommt auch mit wenig Freiminuten und mit wenig Datenvolumen aus. Es würde keinen Sinn machen, demjenigen ein kostspieligeres Angebot mit mehr Freieinheiten anzubieten. Wer sein Gerät aber tagtäglich und eventuell beruflich nutzt, der ist auf ein entsprechend hohes Datenvolumen usw. angewiesen. Man muss also immer abwägen, wie das Nutzungsverhalten ausfällt.

Passende Handyverträge mithilfe eines Vergleichs finden

Da die Provider ihre Angebote immer wieder verändern, blickt man als Laie irgendwann nicht mehr durch. Zum Glück muss man das auch nicht, denn diese Aufgabe übernimmt ein Vergleichsrechner. Das heißt, man gibt einfach seine Wünsche ein (zum Beispiel, wie hoch das Datenvolumen mindestens sein muss) und lässt die Seite passende Handyverträge finden. Kein Stress und keine große Zeitinvestition, einfach nur wenige Mausklicks tätigen und das beste Angebot auswählen. Wer sich zusätzlich für ein neues Handy/Smartphone interessiert, der kann auch Internetseiten wie cepnet.de in Anspruch nehmen. Die Seite ist aus der TV-Werbung bekannt und bietet auch zusätzlich noch einen interessanten Blog.

Handyverträge sind beliebter als Prepaid

Prepaid-Tarife können dann ihre Stärken ausspielen, wenn jemand nur selten Anrufe tätigt oder SMS schreibt. Damit sind vor allem ältere Menschen beziehungsweise Senioren gemeint, die in erster Linie erreichbar sein sollen. In den meisten anderen Fällen rechnet sich ein Handyvertrag mehr, da diese preiswerter sind und mehr Freieinheiten/Datenvolumen inkludiert haben. Die meist bestehende Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten schränkt einem zwar in der Flexibilität ein, doch meist vergehen die Monate schneller als man denkt. Und wenn es so weit ist, dann kann man sich entweder für eine Verlängerung entscheiden (oft bieten einem die Provider im Gegenzug eine Gutschrift oder so an), oder man startet einen Vergleich und sucht sich ein attraktiveres Angebot heraus.
[vk]
nlg