Wie schützen Deutsche ihre Handys? - Neue Auswertung deckt aufWie schützen Deutsche ihre Handys? - Neue Auswertung deckt auf

Handykauf
Die Hersteller von Smartphones sind mittlerweile bemüht, dass die Displays unempfindlicher werden. Doch es kann nicht vor den verschiedensten Gefahren geschützt werden, die es beschädigen können. Das... [weiter]

LTE: die 4. Mobilfunk-Generation geht an den Start

Die Besucher erlebten eine beeindruckende Demonstration: Eine Videokonferenz mit neun Standorten und bestechend scharfen Bildern - und das per Mobilfunk. So geschehen auf dem Stand von Nokia Siemens Networks (NSN) beim Mobile World Congress 2010 in Barcelona. Dort zeigte die Lösung von NSN und dem Münchner Voice Portal-Spezialisten CreaLog, was mit der 4. Mobilfunk-Generation LTE (Long Term Evolution) künftig möglich ist.

Höchste Qualität dank hoher Bandbreite sind die wesentlichen Kennzeichen des neuen, schnellen Mobilfunk-Standards. Bei den erfolgreichen Praxistests der 4. Mobilfunk-Generation hat sich gezeigt, dass Übertragungskapazitäten von über 100 MBit/s pro Funkzelle möglich sind. Im Normalfall werden 20 bis 80 MBit/s erreicht, was etwa eine Verzehnfachung bisheriger UMTS-Technik bedeutet. So erschließt der neue Standard jetzt auch modernen mobilen Endgeräten, was bisher nur über stationäre PC- oder WLAN-Verbindungen möglich war.

LTE startet mit Lizenzvergabe im April

Im April diesen Jahres werden auch in der Bundesrepublik die Mobilfunk-Lizenzen für LTE vergeben. Wie die Financial Times Deutschland berichtete, erwartet Thorsten Robrecht von Nokia Siemens Networks noch in diesem Jahr mehrere Tausend LTE-Nutzer in Deutschland. Außerdem kündigte der Sprecher der Geschäftsführung von T-Mobile Deutschland, Niek van Damme, auf der CeBIT noch für 2010 den ersten Rollout für den neuen Übertragungsstandard im Mobilfunk an.

[Quelle: CreaLog]
nlg