paydirekt startet mit Handy-zu-Handy-Zahlfunktion

Mobile Payment
Ab sofort können Privatpersonen Geldbeträge über die paydirekt-App von Smartphone zu Smartphone senden. Die Funktion wird zunächst für die Kunden der Commerzbank, comdirect, Deutsche Bank, Hypovereins... [weiter]

Telefonzellen: Es gibt sie noch

Auch wenn das Handy bzw. Smartphone heutzutage die gängige Art ist, unterwegs zu telefonieren, gibt es Situationen, in denen ein öffentliches Telefon benötigt wird: Beispielsweise ist der Akku leer, kein Guthaben mehr vorhanden oder das Gerät wurde zu Hause vergessen.

In einigen Gebäuden, in U-Bahnhöfen oder an anderen Orten, an denen das Handy keine Verbindung zum Netz des Mobilfunkanbieters aufnehmen kann, bieten öffentliche Fernsprecher sogar bis heute die einzige Möglichkeit, um zu telefonieren. Derzeit gibt es noch 22.000 Telefonzellen oder -säulen im gesamten Bundesgebiet, die von der Telekom zur Verfügung gestellt werden. Häufig fallen sie gar nicht auf und werden von Passanten ignoriert. Doch was ist, wenn doch mal eine benötigt wird? Was kostet die Nutzung der Telefonzelle von der Telekom und wie funktioniert sie?

Die Bezahlung an öffent­lichen Telefonen der Telekom ist in der Regel per Telefonkarte und Kreditkarte möglich, bei einigen Geräten auch per Geldkarte oder mit Münzen. Wer eine Kredit­karte als Zahlungsmittel verwendet, muss allerdings eine einmalige Verbindungs­gebühr von 1 Euro zahlen. Der Preis für eine Tarifeinheit in einer Telekom-Telefonzelle beträgt einheitlich 10 Cent. Wie lange die Nutzer für eine Tarifeinheit telefonieren können, hängt davon ab, ob ein Orts-, Fern- oder Auslandsgespräch geführt wird. So ergeben sich unterschiedliche Minutenpreise. Für ein Gespräch ins Festnetz liegen diese beispielsweise bei 50 Cent. Doch es kann auch mehr sein. Daher gilt zumindest, wenn es kein Notfall ist: Vor dem Telefonat in einer Telekom-Telefonzelle die kostenlose Hotline 0800-3306667 anrufen. Hier erhalten die Nutzer darüber Auskunft, wie lange eine Tarifeinheit an diesem Telefon gilt.

Neben der Telekom bieten auch andere Betreiber öffentliche Telefone an. Diese sind oft in Bahnhöfen oder Fußgänger-Unterführungen an der Wand montiert. Für sie gelten andere Tarife.

Für den Notfall wichtig zu wissen: Die Notrufnummern 110 und 112 können Sie von allen öffentlichen Telefonen jederzeit und ohne Geld anrufen.

[Quelle: teltarif.de Onlineverlag GmbH]