Fax digital in Zeiten von All-IP

Technik
Das Fax erlebte in den 1970er und 1980er Jahren seinen Erfolg. Seit der Zeit des Internets verschwindet das Fax wieder aus Büros und Privatwohnungen - ausgestorben ist es jedoch noch nicht. Die Umstel... [weiter]

Bewegte Bilder auf dem Handy

Mobilfunk Nutzung
Die Videoclips werden von den Inhalte-Anbietern (z.B. TV-Sendern wie RTL) entsprechend ausgewählt und dann weiter aufbereitet und für die UMTS-Übertragung encodiert. Als Basis dienen hier AVI (Audio Video Interleave) oder MPEG (Moving Pictures Experts Group) Dateien, die nach Vodafone Vorgaben und entsprechend der zugrunde liegenden Standards (3GPP – Third Generation Partnership Project, TS 26.234) codiert werden und dann von den Inhalte-Anbietern per FTP (File Transfer Protocol) auf den entsprechenden Vodafone Streaming-Server übertragen werden. Von dort können die Video-Sequenzen dann über das Vodafone live! Portal vom Handy aus abgerufen werden. Der Streaming Server ist zudem mit den erforderlichen Elementen zur Rechnungsstellung verbunden.

Technisch könnten Handy-Kunden auf einem ähnlichen Weg an Live-Veranstaltungen, wie Konzerten oder Sportveranstaltungen teilnehmen. Hierzu wird, ähnlich dem bekannten Angebot im Internet, beispielsweise ein Live-Kamera-Signal entsprechend aufbreitet und encodiert und dann per RTSP (Real Time Streaming Protocol) auf den Streaming-Server, quasi in Echtzeit übertragen. Von dort kann es dann direkt vom Handy angefordert werden. Diese Technologie wird derzeit prinzipiell auch für MobileTV verwendet. In beiden Fällen entsprechen die Streaming Server den Empfehlungen der 3GPP. Die Bilddaten werden im H.263 Standard übetragen. Die Encodierung der Sprache erfolgt per AMR (Adaptive Multi Rate).

Mobile TV läuft bei Vodafone kontinuierlich mit 112 Kbps für den gesamten Videostrom, also Bild und Ton zusammen. Diese Datenrate garantiert im Sinne der Verfügbarkeit und der Dienstegüte (Quality of Service) eine möglichst optimale Darstellung und ermöglicht es andererseits, den Mobile TV Dienst genügend vielen Portal-Kunden gleichzeitig anzubieten. Zudem unterstützen die derzeit in den Handys verwendeten MediaPlayer maximal 128 Kbps gemäß Standard.

Quelle: Vodafone