Smartphones: Durch Vorgängermodelle Geld sparen?

Handykauf
Unternehmen wie Apple oder Samsung bieten ihren Kunden in regelmäßigen Abständen neue Smartphone-Modelle. Aber nicht jeder kann oder will gleich 600 Euro oder mehr für das aktuellste Mobiltelefon ausg... [weiter]

AMOLED: Displays mit satteren Farben und hohem Kontrast

Hinter der Abkürzung für "Active Matrix Organic Light Emitting Diode" verbirgt sich eine Technik, die auf organischen Leuchtdioden basiert. Diese leuchten selbstständig sobald eine Spannung angelegt wird. Dies bietet folgenden Vorteil: Herkömmliche Liquid Crystal Displays (LCD) wirken in etwa wie ein Filter, der das aus dem Hintergrund eingestrahlte Licht für den Betrachter im Vordergrund an- und ausschaltet. AMOLED-Displays benötigen dagegen keine Hintergrundbeleuchtung. Die Dioden senden das Licht beim Anlegen der elektrischen Spannung selbst aus. Die einzelnen Bildpunkte der AMOLED-Displays werden durch die Dioden entweder beleuchtet oder sie sind komplett ausgeschaltet. Was also bei vielen LCDs aufgrund der immerwährenden Hintergrundbeleuchtung in Dunkelgrau dargestellt wird, ist dadurch bei AMOLEDs Tiefschwarz. Das Resultat ist eine beeindruckende Bildqualität und ein realistischer Nuancenreichtum. Geräte wie das Samsung S8300 UltraTOUCH stellen bis zu 16 Millionen Farben dar.

Ein Display ohne Hintergrundbeleuchtung spart außerdem Energie und bedeutet für das Handy eine reduzierte Bautiefe. Das reduziert zum einen Stromverbrauch und entlastet den Akku der Geräte, zum anderen ist es dadurch möglich deren Funktionsvielfalt in einem schlanken Design zu verpacken. Samsungs Streben nach nachhaltig umweltfreundlichen Produkten wird damit einmal mehr nachgekommen.

Die enorme Leuchtkraft der AMOLED-Displays sorgt für ein entspanntes Betrachten der Bildinhalte selbst während direkter Sonneneinstrahlung. Ein Blickwinkel von 80° nach Links und nach Rechts ermöglicht dabei eine - im wahrsten Sinne des Wortes - ganz neue Sicht auf die Dinge.

Die Reaktionszeit von Displays mit organischen Leuchtdioden ist schneller als bei herkömmlichen LCDs, die dazu neigen Inhalte wahrnehmbar verzögert mit Bewegungsunschärfe darzustellen - gerade bei Kälte oder Hitze. Die Schaltgeschwindigkeit der Pixel ist bei AMOLEDs extrem hoch: Die Zeit von Ruckelvideos und Geisterbildern ist damit endgültig passé.

[Quelle: Samsung]
nlg