Wie schützen Deutsche ihre Handys? - Neue Auswertung deckt aufWie schützen Deutsche ihre Handys? - Neue Auswertung deckt auf

Handykauf
Die Hersteller von Smartphones sind mittlerweile bemüht, dass die Displays unempfindlicher werden. Doch es kann nicht vor den verschiedensten Gefahren geschützt werden, die es beschädigen können. Das... [weiter]

DSL Telefonie schreitet voran: Videotelefonate zwischen PC und Handy

Gemeinsam kündigen T-Online und T-Mobile an, ab Ende 2006 einen neuen Dienst für Videotelefonie auf den Markt zu bringen. Damit wird es Kunden der beiden Deutschen Telekom Unternehmen zukünftig möglich sein, Videotelefonate zwischen UMTS-fähigen Mobilfunkgeräten und PC zu führen.

"Durch die Partnerschaft mit T-Mobile sind wir auf dem Segment der Videotelefonie wegweisend. Mit dem neuen Angebot können wir die Internetkommunikation unserer Kunden noch vielfältiger und komfortabler gestalten", sagt Dr. Volker Binder, Bereichsleiter Produktmarketing Services & Mobiles Internet der T-Online International AG. Dazu ergänzt Dr. Alexander Lautz, Leiter Consumer-Marketing der T-Mobile Deutschland GmbH: "T-Mobile unterstreicht mit diesem neuen Videotelefonie-Service einmal mehr ihre Innovationsführerschaft im Mobilfunkmarkt. Als erster Anbieter in Deutschland können wir unseren Kunden nicht nur Videotelefonie von Handy zu Handy anbieten, sondern erweitern die Videotelefonie-Funktionalität durch die enge Zusammenarbeit mit T-Online auf mehrere Millionen T-Online DSL-Kunden."

Der Aufbau eines Videotelefonats ist sowohl vom PC zum Handy als auch umgekehrt möglich. Vor dem Rufaufbau aktiviert der T-Online Nutzer die Videofunktion der Internettelefon-Software und wählt die Rufnummer des T-Mobile Kunden. Zum Aufbau eines Videotelefonats wählt der T-Mobile Kunde die Rufnummer des T-Online Kunden (032-Nummer). Sowohl der Gesprächspartner am Internettelefon als auch der Gesprächspartner am Videotelefonie-Handy kann bei Anrufannahme entscheiden, ob er sein eigenes Bild zeigen möchte oder nicht.

Nutzer des T-Online Internettelefons müssen für die DSL Telefonie registriert sein und benötigen ein Headset und eine Webcam, um einen Videoanruf tätigen zu können. T-Mobile Vertragskunden mit Handys, die Videotelefonie unterstützen, können sofort einen Videoanruf zu T-Online Kunden aufbauen oder einen solchen empfangen - ohne Unterschied zu einem herkömmlichen Videotelefonat. Das Angebot an videotelefoniefähigen Handys wird von T-Mobile kontinuierlich erweitert.

Wie die Videotelefonie zwischen PC und Handy funktioniert, präsentieren T-Online und T-Mobile auf der CeBIT 2006 in der Halle 26, Stand A01 des Konzerns Deutsche Telekom.

[Quelle: T-Online International]
nlg