Wie schützen Deutsche ihre Handys? - Neue Auswertung deckt auf

Handykauf
Die Hersteller von Smartphones sind mittlerweile bemüht, dass die Displays unempfindlicher werden. Doch es kann nicht vor den verschiedensten Gefahren geschützt werden, die es beschädigen können. Das... [weiter]

Internettarife: Vertragsmitnahme bei Umzug kostet bis zu 70 Euro

Verbraucher, die ihren bestehenden Internetvertrag beim Umzug in eine neue Wohnung mitnehmen möchten, zahlen dafür einmalig zwischen 40 und 70 Euro. Bei keinem der neun betrachteten DSL- und Kabelanbieter ist die Vertragsmitnahme kostenlos. Je nach Anbieter muss der Umzug zwischen 14 Tagen und drei Monaten im Voraus gemeldet werden.

Kann der Internetanbieter am neuen Anschlussort den Vertrag nicht bzw. nicht zu denselben Bedingungen (z. B. Surfgeschwindigkeit) erfüllen, haben Verbraucher ein Sonderkündigungsrecht von drei Monaten zum Monatsende. Sie können dann einen Vertrag zu Neukundenkonditionen am neuen Anschlussort wählen.

Rufnummernmitnahme kostet bis zu 30 Euro, Vertragsumschreibung bei vier Anbietern kostenlos

Bei einem Anbieterwechsel müssen Verbraucher für die Rufnummernmitnahme bezahlen - je nach Anbieter werden dafür zwischen acht und 30 Euro fällig. Zieht ein Kunde mit dem bestehenden Vertrag um, wird die Rufnummer automatisch auf den neuen Anschluss übertragen. Die Rufnummernmitnahme ist aber nur bei einem Umzug innerhalb eines Vorwahlgebietes möglich.

Die Umschreibung eines bestehenden Internetvertrags auf einen Nachmieter ist bei sechs von neun Anbietern möglich - bei vier davon sogar kostenlos. Zwei weitere Provider verlangen für die Übertragung eine Gebühr von 25 bzw. 30 Euro.

[Quelle: CHECK24 Vergleichsportal]