zurück zur Homepage
 


Ausblick - Top 4 erscheinende Smartphone ModelleAusblick - Top 4 erscheinende Smartphone Modelle

Schlagzeilen
Das Smartphone ist für die meisten Menschen in Deutschland ein täglicher Begleiter. Moderne Geräte bieten nahezu alle Funktionen eines leistungsfähigen Computers. Sie können nicht nur kommunizieren un... [weiter]

Wird das Festnetz mobil?

Der Wunsch nach Konvergenz wächst, aber ob das Verschmelzen der Dienste und Netze so schnell Wirklichkeit wird, wie sich die Betreiber das wünschen, ist fraglich. Hohe Handset- Preise und mangelnde Verfügbarkeit verhindern nach Analysten-Meinung ein schnelles Ablösen bestehender Lösungen. Fakt ist aber, dass die klare Trennung zwischen Mobil und Festnetzen schwinden wird. Wie sich die Branche strategisch auf die Integration vorbereitet kann, erläutern TK-Experten praxisnah auf der EUROFORUM-Konferenz "Fixed Mobile Convergence" (20./21. September 2005, Düsseldorf).

FMC aus Sicht der Mobilfunkbetreiber stellt Holger Knöpke (Executive Vice President Group Strategy, T-Mobile International) vor. Neben den Trends in der TK-Industrie erläutert er die strategische Zielsetzung von Fixed Mobile und stellt europäische und US- amerikanische Fallstudien vor. Weiterhin gibt Knöpke einen Ausblick auf die FMC-Strategie der Deutschen Telekom.

Eine strategische Allianz gingen vor kurzem E-Plus und Freenet ein: Gemeinsam bieten Sie ein kombiniertes Angebot aus Mobilfunk und DSL an. Auf der EUROFORUM-Konferenz wird Thorsten Dirks, Geschäftsführer Innovation IT, IT Operations bei E-Plus, auf die Bedeutung von Kooperationen eingehen und die Chancen von VoiP für den Mobilfunk erläutern.

Auch BT treibt die Konvergenz voran und will mit einem 10-Milliarden- Pfund-Programm das Telefonnetz auf das Internet Protokoll umstellen. Wie BT potenzielle Kunden analysiert, welche Lösungsansatz BT aktuell verfolgt und wie technologische und prozessuale Weiterentwicklungen aussehen, wird Dr. Christian Vogel (General Manager, Mobility Solutions Delivery, BT Global Services) vorstellen.

Beträchtliche Marktmacht, Interconnection, Entbündelung und Terminierungsentgelte sind die Faktoren, die bei der Regulierung zu beachten sind. Friedhelm Dommermuth von der Bundesnetzagentur (früher: Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post) wird diese im Detail erläutern und ihre Auswirkungen auf FMC beschreiben. Weitere Themen der Fachkonferenz sind Innovative Mehrwertdienste als Treiber der Konvergenz, sichere Netzarchitekturen, Seamless Mobility Lösungen, WLAN-Telefonie und IP Multimedia.

[Quelle: EUROFORUM Deutschland]
nlg