Wie schützen Deutsche ihre Handys? - Neue Auswertung deckt aufWie schützen Deutsche ihre Handys? - Neue Auswertung deckt auf

Handykauf
Die Hersteller von Smartphones sind mittlerweile bemüht, dass die Displays unempfindlicher werden. Doch es kann nicht vor den verschiedensten Gefahren geschützt werden, die es beschädigen können. Das... [weiter]

Analogie bei UMTS

Das Verfahren funktioniert nicht nur in GSM-, sondern auch in UMTS-Netzen, da dort ähnliche Messparameter ausgewertet werden können. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass an die Stelle der Timing Advance bei GSM die Round Trip Time bei UMTS tritt. Die Round Trip Time ist die Zeit, die ein Signal von der Basisstation zum Telefon und wieder zurück benötigt. Aus dieser Zeit kann die ungefähre Entfernung berechnet werden. Zudem liegen bei UMTS ebenfalls Feldstärkepegel vor.

Implementierung ins Netzwerk
Die Implementierung des CIT+-Verfahrens zur Positionsbestimmung in ein bestehendes Netz ist einfach, denn es benötigt keine Datenbank mit einer Vielzahl von Referenzdaten oder spezielle Netzwerkelemente. Netzbetreiber mit einer Location Platform von Siemens benötigen zur Installation lediglich ein Software-Update.




Quelle: BenQ-Siemens