Streaming im Test: Das sind die zuverlässigsten Anbieter

Schlagzeilen
Fernsehen geht heute mittlerweile auch über das Internet. Das ist nichts Neues. Jedoch wachsen das Angebot und die Vielfalt von Tag zu Tag. Wer schneidet besonders gut ab und wer bildet das Schlusslic... [weiter]

Spartipps für den Kauf von Technik

Ob Smartphone, Laptop oder Fernseher: Die Technik schreitet unaufhörlich voran und lässt die meisten Geräte schon nach wenigen Jahren wieder veraltet aussehen. Durch die moderne Bauweise von Laptops und anderen Endgeräten ist es auch nicht mehr möglich, wie früher einzelne Komponenten im Desktop-Computer aufzurüsten. Wie also können sich Konsumenten vor immer neuen hohen Kosten schützen?

Beim Kauf nicht am falschen Ende sparen

Sicher, es gibt scheinbar günstige Laptops für nur 299,- Euro und durchaus taugliche Smartphones für 99,- Euro. Das böse Erwachen folgt jedoch meist schnell, wenn dann die zu knapp bemessene Speicherkarte überquillt oder sich der Laptop immer wieder aufhängt, weil am Arbeitsspeicher gespart wurde. Dann wird schon bald nach einem neuen Gerät Ausschau gehalten. Oft ist es daher sinnvoller, von Anfang an tiefer in die Tasche zu greifen und ein hochwertiges Gerät zu kaufen. Dies gilt insbesondere für Laptops, die täglich bei der Arbeit oder im Studium eingesetzt werden und nicht nur alle paar Tage von Mutti als gehobene Schreibmaschine oder vom kleinen Bruder zum Minecraft-Spielen genutzt werden. Die aktuelle Nullzinsphase macht es sogar möglich, einen hochwertigen Rechner zu finanzieren, ohne dafür ein teures Darlehen aufzunehmen. Junge innovative Kreditinstitute wie Smava, Auxmoney und Lendico halten entsprechende Angebote bereit.

Vorausschauend kaufen

Viele kaufen eher spontan ein neues Smartphone oder einen neuen Laptop, wenn der Bedarf besteht oder wenn in den Läden ein besonderes verlockendes Angebot gemacht wird. Was kaum jemand bedenkt: Diese Lockangebote werden meist dann gemacht, wenn die Lager geräumt werden, um neuen Modellen Platz zu schaffen. Wer sich jedoch ein scheinbar günstiges Smartphone mit "nur" HSDPA holt, während die Welt auf LTE umrüstet, muss schon bald ein neues Smartphone kaufen und zahlt am Ende drauf. Daher lohnt es sich, zum Beispiel die aktuellen Entwicklungen um die 5G-Technologie zu verfolgen und lieber noch etwas mit dem Neukauf zu warten, um dann ein Smartphone auf dem neuesten technischen Stand zu haben.

Nicht jeden Trend mitmachen

Derzeit sind Wearables der letzte Schrei. Einer Marktuntersuchung zufolge stieg der Verkauf in diesem Bereich von 28,8 Millionen Wearables im Jahr 2014 auf 78,1 Millionen im Jahr 2015. Vorn dabei: Die Apple Watch und die Fitbit-Armbänder. Dabei sollte sich jedoch jeder kritisch fragen, ob der neueste Trend auch wirklich sinnvoll ist oder nur Hype. Für einen Freizeitsportler, der regelmäßig trainiert, mag ein Fitbit-Armband Nutzen bringen. Wer nur Schritte zählen möchte, um etwas mehr Bewegung in den Alltag zu bringen, kann dies auch mit einer kostenlosen App fürs Smartphone tun - und viel Geld sparen.
[od, Foto: © istock.com/ahmetemre]