Nutzer werden zu „Digital Natives“

Schlagzeilen
Die Perspektiven wechseln, das Umfeld verändert sich schneller, neue Technologien erobern den Markt und Geschäftsmodelle werden sich anpassen. Es ist höchste Zeit für innovatives Denken, Interaktion u... [weiter]

Schnell, einfach, bedienerfreundlich

Die MMS hat im Vergleich zur E-Mail nicht nur den Vorteil, dass man sie von unterwegs aus verschicken und empfangen kann, sondern dass sie auch wesentlich einfacher und schneller zu bedienen ist: Wer ein Foto per E-Mail verschicken möchte, der muss sich zuvor zu seinem PC begeben oder seinen Laptop mit dem Handy verbinden. Dann muss unter Umständen erst einmal der Rechner hochgefahren und der E-Mail-Server angewählt, schließlich E-Mail-Text und Dateianhänge zusammengefügt werden.

Bei der MMS kann der Anwender - ausgestattet mit nur einem einzigen Mobilfunkgerät mit integrierter Kamera - hochauflösende Farbfotos oder Videosequenzen, Sprache und Musik in nahezu CD-Qualität aufnehmen bzw. downloaden und zusammen mit Texten in beliebigen Schriftarten und Formatierungen über das Mobiltelefon verschicken. Auch um zusätzliche Grafik-, Video-Software braucht sich der MMS-Anwender nicht zu kümmern, denn wie bei der klassischen SMS werden die Inhalte auch bei MMS im Push-Verfahren direkt auf das Handy übertragen, wo sie ohne weitere Einstellungen durch den Empfänger dargestellt werden können.

Da die MMS-Mitteilungen im Push-Verfahren direkt in das Empfängergerät übertragen werden, kann der Empfänger die Nachricht nach Erhalt und Bestätigung der Ankündigung direkt öffnen und muss sich nicht erst noch - Beispiel E-Mail - über seinen Rechner oder sein WAP-Handy einwählen, um die Nachricht abzuholen.

Somit stellt die MMS eine sehr sinnvolle Ergänzung zur E-Mail dar, da nun auch von unterwegs aus multimedial angereicherte Nachrichten verschickt werden können.




Quelle: Nokia