Nutzer werden zu „Digital Natives“

Schlagzeilen
Die Perspektiven wechseln, das Umfeld verändert sich schneller, neue Technologien erobern den Markt und Geschäftsmodelle werden sich anpassen. Es ist höchste Zeit für innovatives Denken, Interaktion u... [weiter]

Mehrwertdienste über MMS

Für den Content Provider kann MMS als Sprungbrett für einen Massenmarkt an Mehrwertdiensten dienten. MMS stellt einen neuen Kanal dar, über den traditionelle Multimedia-Inhalte vertrieben werden.

Speziell für die Medien-Industrie bietet MMS eine interessante Plattform, da MMS allen Kriterien an das moderne Medienangebot gerecht wird: MMS-Nachrichten sind schnell, persönlich, hör- und sichtbar. Teens und Twens könnten sich die Top Ten der Bravo-Hits mit 20 sec Jingle und Starporträt via MMS aufs Mobiltelefon laden, Kinoketten könnten nach vorheriger Registrierung eine Auswahl der jeweils neu angelaufenen großen Kinofilme als Trailer aufs Handy schicken.

Und wer viel unterwegs ist, sei es geschäftlich oder in der Club- und Party-Szene seiner Stadt, der würde sich sicherlich über die Möglichkeit freuen, stets einen entsprechenden Kartenausschnitt des Stadtplans, idealerweise mit Anfahrtskizze, aufs Handy-Display laden zu können.

Für die Werbeindustrie bedeutet MMS erstmalig die Möglichkeit, Marken in visuell angemessener Form im mobilen Umfeld zu positionieren. MMS fügt dem klassischen Marketing Mix eine weitere Form hinzu und sorgt dafür, dass 1-to-1-Marketing eine gänzlich neue Bedeutung erhält: MMS ermöglicht es der Industrie, ihre Kunden besonders persönlich, direkt und mit ungeahnten Möglichkeiten bezüglich der Wirkungskontrolle zu erreichen; vorausgesetzt selbstverständlich, dass der jeweils adressierte Kunde dies erlaubt. Eine Studie der HPI Research Group hat jedoch gezeigt, es in der Kernzielgruppe für Mobiltelefone nicht nur eine Bereitschaft für m-Marketing Aktionen gibt - in bestimmten Situationen wird das mobile Direkt-marketing sogar aktiv als Möglichkeit gewünscht, um sich über neue Angebote aus dem Bereich Waren und Dienstleistungen zu informieren (die Studie kann unter http://presseloft.nokia.de/special/mMarketing.pdf einfach heruntergeladen werden).

Der Zugang zu diesen verschiedenen MMS-Diensten kann über alle gängigen Kommunikationskanäle ermöglicht werden, ob durch Auswahl auf einer Web- oder WAP-Site oder durch Senden einer Anforderungs-SMS.




Quelle: Nokia